Kleinbrand in Franzhausen

Zu einem Brandeinsatz in Franzhausen wurde die FF – Inzersdorf am 14. Februar um 16.47 alarmiert.

Laut erster Meldung stand ein Schuppen (B3) in Brand, im Endeffekt stlellte sich heraus das es sich nur um einen Müllcontainerbrand handelte.

Somit konnten wir nach 30 min mit unseren Fahrzeugen wieder in das Gerätehaus einrücken.

Keine Bilder vorhanden!

Eingesetzte Kräfte:
FF Inzersdorf: TLFA-2000, LF, KDO;
FF Nussdorf (örtlich zuständig) TLFA-2000
FF Getzersdorf: KLF-W
FF Reichersdorf: TLFA-4000
FF Traismauer-Stadt: 2x TLFA-4000

Ehrungen beim Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerb Herzogenburg

Im Rahmen eines Festakts wurden am vergangenen Sonntag 2 verdiente Inzersdorfer Florianijünger geehrt.
Die beiden Jubilare tun bereits 25 Jahre bei der Feuerwehr Inzersdorf ihren Dienst. Wir Gratulieren deshalb Hr. Redl Helmut und Hr. Göbl Johann auf das Allerherzlichste.

Verkehrsunfall S33- Mühlbachstraße

Am 26.06.2009 um 6.10h wurden wir zu einem Verkehrsunfall mit vermutlich eingeklemmter Person alarmiert.

Beim Eintreffen des LF waren die Insassen bereits vom Rettungsdienst befreit und erstversorgt. LF und Tank Inzersdorf brauchten nur mehr einen einfachen Brandschutz auf zu bauen. Von der Polizei und der FF Traismauer wurde die Unfallstelle abgesichert. FF Herzogenburg übernahm anschließend mit der FF Triasmauer den Abtransport des Unfallfahrzeuges.

Eingesetzte Kräfte:
FF Inzersdorf: LF, TLFA-2000
FF Traismauer (örtlich zuständig): SRF
FF Herzogenburg: RLFA, VFA

Sonstige: Polizei, Asfinag
Dauer: ~1h

Verkehrsunfall L110 – Stockerkreuz

Am Pfingstmontag, den 1. Juni 2009 wurden wir durch stillen Alarm um 17.40 zu einem Verkehrsunfall alarmiert.

Zwei Fahrzeuge stießen im Kreuzungsbereich zusammen. Eines der Unfallfahrzeuge wurde in den angrenzenden Acker geschleudert. Mit Unterstüzung der Kamaraden aus Statzendorf wurden die Fahrzeuge geborgen und sicher abgestellt. Anschließend wurde die Straße noch von den Kamaraden aus Statzendorf und uns gereinigt. Nach einer Stunde konnt man wieder ins Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen!

Eingesetzte Kräfte: FF-Inzersdorf, FF-Statzendorf
Sonstige Einsatzkräfte: Polizei, ASBÖ

Monatsübung März stand im Zeichen „Atemschutz“

Diese Übung wurde von unseren GRK Doppler Markus und Atemschutzwart Prankl Johann ausgearbeitet und stellte die Mannschaft vor einer großen Herausforderung.

Annahme war das im Bereich „Keller“ des zukünftigen Einfamilienhauses Frech zu einen Brand gekommen ist und eine Person vermisst wurde. Da der Keller sehr gut vernebelt und mit Hindernissen ausgestattet wurde, war diese Übung für unsere Kameraden sehr anspruchsvoll. Es konnten „alte“ Erkenntnisse wieder sehr gut aufgefrischt und „neue“ gewonnen werden.

Bei unserem Feuerwehrkameraden Frech Markus, möchte ich mich nochmals Bedanken für das zur Verfügung gestellte Objekt.